kostenloser Versand von allen E-Bikes & Zahlung auf Rechnung

    0

    Ihr Warenkorb ist leer

    Montage und Erstinbetriebnahme

    Das e-Bike ist praktisch vormontiert und eingestellt. Sie müssen nur die folgenden Punkte beachten, bevor Sie mit dem Fahren beginnen können.

    Montage der Pedale: Die Pedale haben ein spezielles Einstellsystem. Wenn Sie sie montieren, sollten Sie sicherstellen, dass Sie das richtige Pedal für die Kurbel ausgewählt haben: Wir setzen das rechte Pedal auf die rechte Kurbel, gekennzeichnet mit dem Buchstaben R (rechts); und das linke Pedal auf die linke Kurbel, angezeigt mit dem Buchstaben L (links). Schrauben Sie die Pedale immer in Tretrichtung auf die Kurbel. Versuchen Sie nicht, die Schraube mit Gewalt einzudrehen, da dies die Gewinde beschädigen und sie unbrauchbar machen könnte. Verwenden Sie einen 6-mm-Innensechskantschlüssel oder einen 15-mm-Gabelschlüssel, um die Pedale auf die Kurbeln zu schrauben. Regelmäßig überprüfen.

    Reifendruck:  Stellen Sie sicher, dass die Reifen zwischen 2,5 und 3,2 bar aufgepumpt sind. Bitte beachten Sie, dass bei der Wahl des Modells Legend Siena die Reifen zur Erleichterung des Transports entlüftet sind.

    Zusätzliche Hinweise für die Modelle Legend Etna und Legend Milano:

    Lenker einstellen: Richten Sie den Lenker aus und ziehen Sie die 2 Schrauben auf 5 N m (4 mm Inbusschlüssel) fest.

    Vorderrad des Fahrrads montieren: Das Vorderrad mit einem 15-mm-Gabelschlüssel befestigen.

    Unsere Bikes verfügen über eine Schiebehilfe, nicht jedoch über eine Anfahrhilfe.

    Die Schiebehilfe dient dem Zweck den Nutzer beim Schieben des Fahrrads (z.B. bergauf) zu unterstützen. 

    Dadurch, dass unsere Bikes mit einem PAS Sensor ausgestattet sind, der pro Umdrehung 32 Impulse gibt, reicht bereits eine Achtelumdrehung der Pedale aus, um den Motor zu starten. Das hat zur Folge, dass der Motor sich quasi sofort hinzuschaltet, wodurch eine Anfahrhilfe nicht benötigt wird.

    Die Nutzung eines Elektrofahrrads ähnelt der eines herkömmlichen, mechanischen Fahrrads, jedoch mit einigen nennenswerten Unterschieden. Solltest du noch nicht auf einem e-Bike gefahren sein, solltest du vor der ersten Fahrt einige Sicherheitsvorkehrungen treffen, um dich mit dem System vertraut zu machen. Zum einen ist ein Elektrofahrrad schwerer wodurch sich der Bremsweg verlängert. Du solltest eine Sitzposition wählen, die angenehm und sicher ist, so dass du im Falle eine Gefahrenbremsung schnell und sicher zum Stehen kommst. Trage einen Helm und wähle eine kontrollierte Umgebung, fern von Autos, anderen Radfahrern, Hindernissen und unvorhergesehenen Ereignissen. 

    Stelle sicher, dass der Akku im Rahmen eingerastet ist. Andernfalls besteht die Gefahr, dass der Akku sich während der Fahrt löst und beschädigt wird.

    1. Mach dich mit den Bremsen vertraut. Teste sie bei niedriger Geschwindigkeit, verlagere dein Gewicht nach hinten und betätige die Bremshebel sanft. Eine übermäßige Betätigung der Vorderradbremse kann zum Sturz führen. 

    2. Zu starkes Bremsen kann das Rad blockieren und zum Verlust der Kontrolle oder sogar zum Sturz führen. 

    3. Wenn dein Fahrrad über eine Federung verfügt, mache dich mit dem Ansprechverhalten der Federung beim Bremsen und der Gewichtverlagerung vertraut. 

    4. Überprüfe das Fahrverhalten und das Ansprechverhalten des Fahrrads im Allgemeinen und finde eine komfortable Sitzposition und Haltung. 

    5. Kontrolliere die Geschwindigkeit des Fahrrads unter Zuhilfenahme der Bremsen. 

    Das Fahrrad kann aus einer Standposition schnell beschleunigen und dich überraschen. Stelle sicher, dass du immer den nötigen Platz hast.

    Ja! Bei all unseren e-Bikes fungiert die elektronische Unterstützung als Tretunterstützung und wird somit erst durch das aktive Treten in Gang gesetzt. Der Hintergrund ist gesetzlicher Natur. E-Bikes, deren Motoren per Knopfdruck, zum Beispiel durch einen Daumengashebel, gestartet werden, gelten im Sinne des Gesetzgebers als Kraftfahrzeuge und dürfen somit unter anderem nicht auf Fahrradwegen fahren. 

    So genannte Pedelecs hingegen gelten im Sinne des Gesetzgebers als Fahrräder. Pedelecs definieren sich vor allem durch eben jene Tretunterstützung, sowie eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h bis zu welcher der Motor unterstützt.

    Mit all der Power und den smarten Eigenschaften bleiben unsere Legend e-Bikes dennoch Fahrräder. Wenn du Lust hast selbst zu treten, lässt du das Antriebssystem einfach aus oder fährst bei Unterstützungsstufe 0, um dein Bike ganz klassisch zu nutzen. 

    Vor der ersten Fahrt muss der Akku mit dem mitgelieferten Ladegerät für 4 bis 6 Stunden geladen werden.

    1. Schließe das Ladegerät an die Steckdose an. Du wirst feststellen, dass die Kontrollleuchte am Ladegerät grün leuchtet, was bedeutet, dass das Gerät ordnungsgemäß funktioniert.

    2. Schließe das Ladegerät nun an den Akku an. Die Ladekontrollleuchte leuchtet rot, während der Akku geladen wird. Denke daran, dass du deinen Akku über den Anschluss an der linken Seite des Rahmens im Fahrrad aufladen kannst, oder ihn, wenn wenn du ihn aus dem Rahmen entnimmst auch außerhalb des Fahrrads aufladen kannst.

    3. Wenn der Akku vollständig aufgeladen ist, kehrt die Ladekontrollleuchte zu ihrer ursprünglichen grünen Farbe zurück.

    4. Um das Ladegerät zu trennen, wird empfohlen, es zuerst vom Akku und dann von der Steckdose zu trennen.

    5. Bei vollständig entladenem Akku beträgt die Ladezeit zwischen 6 und 8 Stunden.

    6. Decke das Ladegerät oder den Akku während des Ladevorgangs nicht ab, durch die Wärmebildung besteht sonst Brandgefahr.

    Verwende zum Laden des Akkus ausschließlich das Original-Ladegerät, da ansonsten Akku und Elektronik nicht von der Garantie abgedeckt sind.

    Auf unserer Website findest du auch ein Schnellladegerät, welches die Ladezeit halbiert.

    Jedes unserer Modelle verfügt über eine Kettenschaltung, bei der, im Gegensatz zur Nabenschaltung, die Gänge nicht im Stand gewechselt werden sollten. Dies sollte während der Fahrt geschehen.

    Was die Unterstützungsstufen der elektrischen Unterstützung angeht, kann diese sowohl im Stand als auch während der Fahrt geändert werden.

    Das Gewicht unserer Akkus beträgt:

    Monza / Etna: 

    Akku 36V 8Ah -> Gewicht: 2,3 kg 

    Akku 36V 10,4Ah -> Gewicht: 2,4 kg 

    Akku 36V 14Ah -> Gewicht: 2,4 kg 

    Milano: 

    Akku 36V 10,4Ah -> Gewicht: 2,65 kg 

    Akku 36V 14Ah -> Gewicht: 2,65 kg 

    Siena : 

    Akku 36V 10,4Ah -> Gewicht: 2,8 kg 

    Akku 36V 14Ah -> Gewicht: 2,8 kg

    Die Pedale sind mit einem speziellen Verstellsystem ausgestattet. Stelle bei der Installation sicher, dass du das Pedal ausgewählt hast, welches der richtigen Kurbel entspricht. Das der rechten Kurbel zuzuordnende Pedal ist mit dem Buchstaben R (Right) und das der linken Kurbel zuzuordnende Pedal mit dem Buchstaben L (Left) gekennzeichnet.

    Stelle sicher, dass die Gewinde frei sind und fette sie, wenn möglich, leicht ein. Schraube die Pedale immer mit der Kurbel in Fahrtrichtung. Achte darauf, die Pedale nicht zu fest einzuschrauben, da dies die Gewinde beschädigen und unbrauchbar machen könnte.

    MAHLE Smartbike System

    Alle Legend Elektrofahrräder der neuen Generation sind Smart Bikes, auch "Smart eBikes" genannt, die dank der Technologie unseres Elektrosystems eine hervorragende Konnektivität und eine Vielzahl neuer Möglichkeiten bieten.

    Mit dem Ebikemotion-System behalten Sie die Kontrolle über Ihr Elektrofahrrad und die Umgebung um Sie herum und verbessern so das Fahrerlebnis erheblich.

    Alle Informationen zur Reiseroute Ihres eBikes, Höchst-, Mindest- und Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Höhenmeter usw. werden auf Ihrem Laptop (IOS / Android) und im Cloud-Hosting von Ebikemotion angezeigt. Verbinden Sie das smart eBike über Bluetooth, um Zugriff auf eine Reihe von Parametern und Statistiken zu haben.

    Sie können auch den Status Ihres Elektrofahrrads, Aktivitäten, Berichte, Status, Diebstahlwarnungen, Besitzerwechsel, Online-Benachrichtigungen und vieles mehr anzeigen.

    Um das MAHLE iWoc Trio optimal zu verstehen und verwenden zu können hier ein Link zu der Anleitung:

    Link

    Keines unserer aktuellen Modelle verfügt über ein im Lieferumfang enthaltenes LCD-Display! Unsere Bikes heben sich durch ihre Eigenschaft als Smart-e-Bike von anderen e-Bikes ab. Wir machen uns dabei die Technologie vom deutschen Motorenhersteller Mahle zu nutze, der mit MAHLE Smart Bike Systems der mit seiner Technologie den Schritt vom einfachen e-Bike zum Smart-e-Bike gewagt hat.

    Der Joystick verfügt über 5 Tasten und mehrere LEDs, die die Basisinformationen (Batteriestatus und Unterstützungsstufe) anzeigen. Damit ist das Antriebssystem autark und für die Ausübung der Grundfunktionen auf kein LCD Display angewiesen. Verbindet man den Joystick per Bluetoothverbindung jedoch mit einem Smartphone, taucht man in die moderne Welt von MAHLE Smart Bike Systems ein.

    Die Analyse von Höchst-, Mindest- und Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch, Höhe und den Gegebenheiten der Route schaffen ganz neue Möglichkeiten die gefahrenen Routen auszuwerten, persönliche Bestleistungen abzurufen oder zu überbieten und Meilensteine über Social Media Plattformen wie Facebook oder Strava mit Freunden zu teilen.

    Instandhaltung

    GLOBALE WARTUNG

    Reinigen, einstellen, aufpumpen und schmieren. Dies ist das grundlegende Wartungsprotokoll für ein herkömmliches Fahrrad, das für ein Elektrofahrrad gilt. Es ist sehr wichtig, das Fahrrad nach dem Gebrauch zu überprüfen, um die Lebensdauer der Komponenten zu verlängern. Wir empfehlen Ihnen, die folgenden Anweisungen sorgfältig zu befolgen:

    1. Reinigen Sie alle Bereiche des Fahrrads mit Lappen, mit Seife und Wasser befeuchtetem Papier, jedoch nicht mit ätzenden Produkten wie Alkohol oder Terpentin. Ein Luftkompressor kann sehr nützlich sein. 

    2. Prüfen Sie den Zustand der Räder oder Reifen auf Schnitte, Risse oder verkrustete Gegenstände wie Steine, Glas oder Stöcke. 

    3. Bremsen sollten die Beläge nahe an der Scheibe haben, diese aber nicht berühren. Wenn der Bremshebel mit wenig Kraft betätigt wird, sollte die Bremse sofort wirken. Die Beläge müssen perfekt eingestellt sein, um Geräusche und ungleichmäßiges Bremsen zu vermeiden. 

    4. Die Verkabelung darf nicht zu steif sein, denn bei Temperatur- und Gebrauchsänderungen dehnt sich das Material aus und kann sich bei übermäßiger Krafteinwirkung bis zum Bruch lösen. 

    5. Achten Sie darauf, dass die Kette außerhalb ihres Mechanismus reibungslos läuft. 

    6. Aufgrund der während des Gebrauchs auftretenden Vibrationen müssen wir regelmäßig den festen Sitz der Schrauben und Bolzen überprüfen, hauptsächlich an den Rädern, am Sattel und am Lenker. 

    7. Fetten Sie die Tretlager und Radnaben. 

    8. Keine Passagiere und keine schweren Gegenstände ( Tragfähigkeit des Gepäckträgers: maximal 27 kg) mitnehmen, da diese den Akku und den Motor beschädigen können. 

    Kein unter Druck stehendes Wasser verwenden.


    BATTERIEWARTUNG

    Alle Legend eBikes Elektrofahrräder werden mit Lithiumbatterien betrieben. Um den Akku aufzuladen, stecken Sie das Ladegerät in die Steckdose. Sie werden feststellen, dass die Kontrollleuchte am Ladegerät grün aufleuchtet, um anzuzeigen, dass das Gerät ordnungsgemäß funktioniert. Außer dem Aufladen benötigen diese Batterien keine weitere Wartung. Um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern, lagern Sie das Fahrrad nicht an Orten, an denen die Temperatur möglicherweise unter null Grad fallen oder 50°C überschreiten kann.

    Um die Akkulaufzeit zu maximieren, versuchen Sie, diese Tipps einzuhalten: 

    1. Warten Sie nicht, bis der Akku vollständig leer ist, bevor Sie ihn aufladen. Denken Sie daran, dass je öfter Sie Ihren Akku aufladen, desto höher ist die Leistung, die Sie daraus ziehen. 

    2. Halten Sie den Akku bei 50 % seiner Ladung. 

    3. Lagern Sie es an einem kühlen, trockenen Ort und laden Sie es mindestens alle zwei Monate auf. 

    4. Achten Sie darauf, den Akku nicht über längere Zeit vollständig entladen oder vollständig geladen zu lagern. 

    5. Halten Sie den Akku halb geladen, wenn Sie Ihr Smart eBike längere Zeit nicht benutzen. 

    6. Aufgrund der natürlichen Selbstentladung von Lithium-Ionen-Zellen sollten Sie ca. alle 2 Monate den Ladezustand überprüfen und 30 Minuten aufladen.


    MOTORWARTUNG

    Um die Motorleistung zu optimieren, befolgen Sie bitte die nachstehenden Anweisungen: 

    1. Vermeiden Sie den Leerlauf des Motors und versuchen Sie, den Motor mit der Kraft Ihrer Beine zu unterstützen. Dadurch wird eine Überhitzung des Motors und/oder der Batterie verhindert. 

    2. Bei Regen sollte das Fahrrad nicht auf Böden verwendet werden, auf denen der Wasserstand den Motor bedeckt.


    ELEKTRISCHE WARTUNG

    Der Controller ist im Rahmen in der Nähe des Klappbereichs installiert. Es ist sehr wichtig, die folgenden Punkte zu berücksichtigen: 

    1. Nicht in Wasser eintauchen. 

    2. Klopfen oder öffnen Sie es nicht.

    HINWEIS: Falls Wasser in das Steuergerät eindringt, schalten Sie sofort den Hauptstrom aus und fahren Sie ohne elektrische Unterstützung, bis Sie sicher sind, dass es trocken ist. Dann können Sie das Tretunterstützungssystem zurückdrehen auf. 

    Versuchen Sie nicht, die Controllerbox zu öffnen. Jeder Versuch, es zu modifizieren oder anzupassen, wird nicht von der Garantie abgedeckt. Bitten Sie Ihren Händler oder den Legend Service um Hilfe.

    Alle Legend e-Bikes werden mit Lithiumbatterien betrieben. Akkus dieses Typs erfordern keine weitere Wartung. Um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern, sollte das Bike nicht an Orten gelagert werden, die Temperaturen unter 0°C oder über 50°C unter- bzw. überschreiten.

    Die Lebensdauer eines Akkus wird in der Regel in Ladezyklen angegeben. Dies führt häufig zu der falschen Annahme, dass der Akku erst in einem möglichst leerem Zustand geladen werden muss, um ihn seltener zu laden. Ein Ladezyklus stellt jedoch eine vollständige Ladung dar, unabhängig davon, ob in einem Zug geladen wird oder beispielsweise 5 mal um 20%. Insofern sollte man nicht damit zögern den Akku zu laden. 

    Das Befolgen der folgenden Tipps hilft dir dabei die Lebensdauer und Kapazität deines Akkus zu maximieren: 

    1. Warte nicht, bis der Akku vollständig leer ist, bevor du ihn auflädst.

    2. Lagere ihn an einem kühlen, trockenen Ort und lade ihn mindestens alle zwei Monate auf.

    3. Achte darauf, den Akku nicht über längere Zeit vollständig entladen oder vollständig geladen zu lagern. 

    4. Halte den Akku im Falle der Einlagerung bei einer Ladung von 30 - 60%. 

    5. Aufgrund der natürlichen Selbstentladung von Lithium-Ionen-Zellen solltest du ca. alle 2 Monate den Ladezustand überprüfen und bei Bedarf nachladen.

    Um die Motorleistung zu optimieren, befolge bitte die folgenden Anweisungen:

    1. Der Motor deines Pedelecs stellt eine Tretunterstützung dar und sollte als solche genutzt werden. Vermeide es das Bike ausschließlich über die Motorunterstützung zu bewegen, um eine Überhitzung des Motors und/oder des Akkus zu vermeiden.

    2. Der Motor ist, ebenso wie alle anderen Komponenten, spritzwassergeschützt und sollte nicht mit zu viel Feuchtigkeit behandelt werden. Insofern ist von Hochdruckreinigern oder Waschungen abzusehen. Zur Reinigung genügt ein feuchtes Tuch.

    Motor, Batterie, Elektronik

    Wie viele Kilometer kann ich mit einem Elektrofahrrad zurücklegen? 

    Eine Frage, die wir jeden Tag in unseren Büros hören und die der Benutzer eines Elektrofahrrads berücksichtigt, die jedoch eine etwas komplexere Antwort erfordert als eine einfache Zahl. Die Autonomieberechnung jedes Fahrzeugs, auch von Elektrofahrrädern, reagiert auf eine sehr einfache Formel, die sich aus der Menge an Energie, die wir haben, der Geschwindigkeit, mit der wir fahren, und dem Energieverbrauch des Fahrzeugs ergibt. 

    Welche Reichweite kann ich von einem Elektrofahrrad erwarten? 

    Nehmen wir ein Beispiel mit einem unserer Elektrofahrräder. 

    Angenommen, wir haben einen Legend Monza mit einem 36V 10,4Ah Akku gekauft. Nun, die Energiemenge, die wir haben, beträgt 36 V x 10,4 Ah = 374,4 Wh. Wenn wir einen Verbrauch von 5 Wh pro Kilometer festlegen, um eine Geschwindigkeit von 25 km / h zu halten, ist die Gleichung einfach. 

    Autonomie = Kapazität / Verbrauch 

    Autonomie = 374,4 / 5 = 74,9 km. 

    Die Anpassung des Modells an die Realität erfordert jedoch die Berücksichtigung vieler Faktoren. Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Verbrauch des Fahrrads nicht genau vorhergesagt werden kann.

    In den Spezifikationen einer Batterie wird normalerweise eine Zahl innerhalb eines ungefähren Schwellenwerts verwendet. Einer der Gründe, warum es sich nicht um eine runde Zahl handelt, ist sehr einfach, und das ist, dass wir niemals auf einer völlig ebenen Steigung treten werden. Wenn wir sagen, dass Sie mit voller Beladung siebzig oder achtzig Kilometer zurücklegen können, meinen wir, dass diese Entfernung richtig ist, wenn wir uns auf einer Oberfläche ohne Steigungen bewegen, was in jeder geografischen Umgebung sehr kompliziert ist, also wenn wir eine Steigung von 10º ständig, hochfahren, wahrscheinlich legt unser Akku bei voller Ladung viel weniger zurück. Auf die gleiche Weise hält unser Akku viel länger als angegeben, wenn wir einen Hang hinunterfahren, ohne mit dem Treten aufzuhören. 

    Die Besucherzahl ist ein weiterer entscheidender Faktor. Normalerweise gibt es in der Regel fünf Stufen vom niedrigsten bis zum höchsten Grad der Tretunterstützung, mit denen wir, wenn wir uns auf einem niedrigen bis mittleren Niveau bewegen, die Akkuladung auf wirklich lange Strecken ausdehnen können. Der maximale Pegel erzeugt die maximale Leistung und dies führt offensichtlich zu einer zusätzlichen Belastung der Batterieladung. Ebenso beeinflusst auch das, was wir gerne „Unterstützungsniveau des Radfahrers zum Fahrrad“ nennen, das heißt, wenn man von einem Fahrrad mit Tretunterstützung spricht, gibt es zwei Antriebsquellen: den Elektromotor und den menschlichen Motor. Diese beiden Kräfte arbeiten in einem System mit einem Trittfrequenzsensor unabhängig voneinander, sodass wir sagen können, dass die Autonomie des Radfahrers umso geringer ist, je weniger Kraft er beim Treten aufbringt.

    Ein weiterer zu berücksichtigender Faktor ist das Gewicht, das der Motor bewegt. Auch hier basieren die Schätzungen auf als „üblich“ geltenden Standards, nämlich dem Gewicht des Elektrofahrrads plus dem Gewicht des Fahrers. Diese Werte sind in Gewichten von 20 Kilogramm für das Elektrofahrrad und 70/80 Kilogramm für die Einzelperson angegeben.

    Wenn die Strecken, die wir mit dem Fahrrad fahren, viele Stopps haben, wie zum Beispiel Ampeln, leidet außerdem die Autonomie, da der Verbrauch vom Stillstand auf eine Geschwindigkeit von 25 km / h sehr hoch ist.

    Einmal beschwerte sich ein Kunde bei unserer technischen Abteilung und forderte einen sofortigen Batteriewechsel, da er die im Katalog angegebenen Distanzen nicht zurücklegen konnte. Der Versand wurde durchgeführt und bei der Abholung des angeblich defekten Akkus wurde dieser analysiert, wobei etwas beunruhigende Ergebnisse erzielt wurden, da der Akku ordnungsgemäß funktionierte. Ein paar Tage später rief uns der Kunde mit monumentaler Unzufriedenheit erneut an, da auch die neue Batterie die angegebenen 70/80 Kilometer nicht erreichte und wir beschlossen, herauszufinden, was wirklich passierte. Der Kunde bestand darauf, dass er sich in der Stadt bewegte und Unebenheiten auf der Straße ungewöhnlich seien, und obwohl er immer die maximale Unterstützung in Anspruch nahm, war es nicht logisch, dass der Rückgang der Kilometer pro Batterieladung so erheblich war. Am Ende stellte sich heraus, dass der Kunde 1,95 cm groß war und 122 Kilo wog, was es unmöglich machte, 70/80 Kilometer mit einer einzigen Ladung zu fahren.

    Aus diesem Grund können wir beim Kauf eines Elektrofahrrad-Akkus nicht genau wissen, wie viele Kilometer er pro Ladung zurücklegen wird, aber wir können eine Zahl schätzen, die alle oben genannten Faktoren berücksichtigt. 

    Wir bieten unsere Bikes in jeweils zwei verschiedenen Ausführungen an, die sich lediglich durch den mitgelieferten Akku unterscheiden.

    Der einzige Unterschied liegt dabei in der Kapazität der Akkus.

    36V 10,4 Ah SANYO-PANASONIC: bis zu 80 km Reichweite*

    36V 14 Ah PANASONIC: bis zu 100 km Reichweite*

    * Als Maßstab gilt eine Tour, gefahren von einem 70 kg schweren Radfahrer, auf ebenem Untergrund , ohne Zwischenstopps bei Unterstützungsstufe 1. 

    Beide Akkus verfügen über thermische und elektronische BMS-Sensoren, die so programmiert sind, dass sie einen optimalen Betrieb beim Laden und Entladen gewährleisten. Verbaut sind Zellen der Marken Sanyo und Panasonic, die für Zuverlässigkeit und Langlebigkeit stehen.

    Die Modelle Siena, Monza und Milano sind serienmäßig mit Front- und Rücklicht ausgestattet. Bei diesen Modellen werden die Leuchten direkt aus dem Akku gespeist.

    Die Leuchten des Etna Modells sind nicht serienmäßig im Lieferumfang mit inbegriffen und müssen separat erworben werden. Bei diesem Modell sind die Leuchten nicht an den Akku angeschlossen.

    Unsere Produktpalette

    Jegliche Ersatzteile sind, sofern verfügbar, über uns zu beziehen. Kontaktiere uns über unser Kontaktformular, wir machen dir gerne ein Angebot, um dir die benötigten Teile zur Verfügung zu stellen oder tauschen sie im Garantiefall gerne unkompliziert aus.

    Durch die variabel einstellbare Sattelstange lässt sich die Sitzhöhe des Legend Monza individuell anpassen.

    Die minimale Sitzhöhe beträgt dabei 84 cm und die maximale 104 cm.

    Bei maximaler Sitzhöhe beträgt der Abstand zur Kurbelkante 76 cm.

    Natürlich besteht immer die Möglichkeit, durch eine längere Sattelstütze diese Abstände zu vergrößern

    Die Gepäckträger unserer Modelle Siena, Monza und Milano sind für das Tragen von Lasten von bis zu 27 kg geeignet. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir jedoch Kindersitze, die am Rahmen befestigt werden. Der Markt bietet dazu verschiedene geeignete Alternativen. Bitte hab Verständnis, dass wir mangels eigener Produkte keine Empfehlungen aussprechen können.

    Es ist das normale Verhalten. Es dauert einige Minuten, bis die LED im Rücklicht nach dem Abklemmen ausschaltet, da ein interner Kondensator die LED eingeschaltet hält, wenn der Akku ausgeschaltet ist.

    Der Gepäckträger ist bei den Modellen Siena, Monza und Milano im Lieferumfang enthalten. Das Legend Etna weist keinen Gepäckträger als Bestandteil des Lieferumfangs auf, er kann jedoch separat erworben werden.

    Das maximale Gewicht, mit dem der Gepäckträger belastet werden kann, beträgt 27 kg.

    Die Rahmen unserer Legend e-Bikes weisen keine Bohrungen weder für Schlösser, noch für Trinkflaschenhalterungen auf. Viele Hersteller bieten dazu auch eigens entwickelte Befestigungssysteme an, wodurch eine Montage möglich wird.

    Eventuell findest du auch in unserem Sortiment was du suchst. Schau hier doch mal rein.

    Die Modelle Legend Monza und Legend Etna verfügen über einen USB-Anschluss.

    Kaufprozess

    Was Zahlungen in unserem Onlineshop angeht gehen wir auf Nummer sicher. Wir arbeiten mit Mollie zusammen. Mollie ist ein Anbieter für sämtliche Zahlungen und sorgt für einen reibungslosen Ablauf.

    Im Falle einer beschädigten Umverpackung bitten wir dich den Karton zu prüfen und die Schäden zu protokollieren. Sollten durch die beschädigte Verpackung nicht ohnehin offensichtliche Schäden am Produkt deutlich werden, pack das Produkt bitte aus und prüfe, ob auch das Produkt beschädigt ist. Lass uns bitte anschließend deine Beobachtungen bestenfalls mit Bildmaterial zukommen, damit wir uns deiner Reklamation annehmen können. Kontaktiere uns hierzu einfach über das Kontaktformular.

    Ja, wir arbeiten it mehrern Leasinganbietern wie JobRad, BusinessBike oder Mein Dienstrad zusammen.

    Offene Fragen?

    Schreibe uns eine kurze Nachricht.

    Gerne beantworten wir offene Fragen. Schreibe uns einfach kurz was dein Anliegen ist und wir versuchen schnellstmöglich darauf einzugehen.